Wir benötigen dringend Eure Hilfe für Levente und bei der Vermittlung von Hunden

Wir haben in Ditrau ein großes Problem!

Levente muss operiert werden und kann seit mehreren Wochen die Hunde nur noch unter Schmerzen versorgen! Um eine unbedingt notwendige Operation zu ermöglichen und ihn anschließend zu entlasten, müssen wir so viele Hunde wie möglich zeitnah aus dem Tierheim herausholen.

Wie geht es Levente?

Erfahren haben wir von seinem Leiden ein paar Wochen vor der letzten Kastrationsaktion im August. Besonders beim Heben und Tragen von schweren Dingen wie Hundefuttersäcken oder dem Handling der Hunde treten die Schmerzen verstärkt auf. Für die Versorgung der Hunde nimmt Levente dies in Kauf, aber das kann nach unserem Empfinden kein Dauerzustand sein. Nach ersten Untersuchungen durch einen Facharzt gibt es wohl zwei Operationsmethoden, um ihm zu helfen: eine klassische und eine minimal invasive. Wir möchten ihm gerne die zweite Option ermöglichen, da die Erholungsphase dann wesentlich kürzer ausfällt. Leider sind hierbei Kosten von ca. 4.000€ zu erwarten, die von der rumänischen Krankenkasse nicht übernommen werden.

Zusätzlich zu den hohen Kosten gibt es noch das Problem, dass Levente das einzige Mitglied von GATE (unserem Partnerverein in Ditrau, dem das Tierheim gehört) ist, das mit allen Hunden umgehen kann. Die meisten Hunde sind freundlich anderen Menschen gegenüber oder halten aus Angst Abstand, aber speziell die Wachhunde sind nur auf ihn geprägt. Da eine Gewisse Zeit für Reha nach der Operation einzuplanen ist, stellt sich uns die Frage: wer soll in dieser Zeit die Hunde versorgen? Agota, die hauptsächlich bei den Kastrationsaktionen vor Ort mithilft, hat bedingt durch ihr privates Projekt mit gut 40 Katzen und 15 Hunden nicht die Zeit, sich täglich auch um weitere gut 90 Hunde zu kümmern.

Kann jemand Levente im Tierheim helfen?

Einen Helfer in Rumänien zu finden, gestaltet sich leider sehr schwer. Seit ein paar Jahren haben wir immer wieder auf die Situation hingewiesen und gefragt, wie ein Plan B aussieht, falls Levente einmal krank wird. Nun muss man dazu wissen, dass die Arbeit als Tierpfleger für Hunde in Rumänien zu den niedrigsten Arbeiten gehört. So gut wie niemand will täglich mehrmals Hundezwinger saubermachen; die wenigen Tierschützer bilden da die große Ausnahme. Hunde werden nun mal nicht als Familienmitglieder gesehen, sondern eher als Nutztiere, die eine Aufgabe zu erfüllen haben. Und wenn der Hund nicht funktioniert, dann kommt er eben weg und ein neuer übernimmt die Aufgabe. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass die Suche nach einem Helfer bis heute nicht erfolgreich war, obwohl wir den Lohn sponsern würden.

Was können wir machen?

Wie können wir die Situation im Tierheim dennoch etwas entschärfen, um einer potentiellen Vertretung die Aufgabe etwas zu erleichtern? Auf jeden Fall müssen wir die Anzahl der Hunde reduzieren. Bei den großen Gruppen von jeweils ca. 45 Hunden, die zweimal täglich gemeinsam im Freilauf unterwegs sind, kommt es leider ab und zu doch zu Streitereien zwischen einzelnen Tieren, bei denen sich schnell ein Mob bilden kann, der den Unterlegenen attackiert. In so einer Situation möchte niemand mit im Freilauf sein. Vor wenigen Wochen haben wir so bereits zwei Hunde verloren.

Ein weiterer Nachteil allein durch die große Anzahl der Hunde ist, dass wenig Zeit bleibt, um sich jeden Hund regelmäßig genauer anzusehen. So werden medizinische Probleme nicht rechtzeitig erkannt, wie es bei der Hündin Harper oder dem Toby nun der Fall war.

Bitte hilf uns!

Was machen wir also, um die Anzahl der Hunde zu reduzieren? Wir benötigen Deine Hilfe! Bitte werde aktiv und frage im Bekanntenkreis und dem örtlichen Tierheim nach, ob es eine Möglichkeit für eine Pflegestelle, Weitervermittlung oder sogar ein Zuhause für eine treue Fellnase gibt. Bitte teile diesen Beitrag nicht nur auf Facebook, sprich Deine Bekannten auch „offline“ an. Erst wenn es im Tierheim etwas ruhiger geworden ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir einen Helfer finden, damit Levente beruhigt zur OP gehen kann. Ihm liegen die Hunde so sehr am Herzen, dass er die Schmerzen seiner Verletzung in Kauf nimmt. Zeig ihm, dass auch Dir seine Gesundheit und das Wohl der Hunde nicht egal sind.

Ihr sucht einen Hund für Euch, Eure Familie, Freunde, oder kennt jemanden, der ein vierbeiniges Familienmitglied sucht?

Bitte schaut doch mal bei unseren wunderbaren Hunden in Ditrau, ob es da nicht genau den Hund gibt, den Ihr schon immer gesucht habt. Oder bei den Hunden auf Pflegestellen, denn wird eine Pflegestelle durch Vermittlung des Hundes frei, kann ein neuer Pflegie aus Ditrau einziehen. Vielleicht könnt ihr Euch auch vorstellen, selber Pflegestelle für einen bestimmten Hund zu werden? Geht ganz einfach in Kooperation mit uns.

Eine Auswahl unserer wunderbaren Hunde, die sofort ausreisen könnten!

Levente, der schon so vielen Hunden geholfen hat, braucht jetzt dringend unsere Hilfe!

Spenden für die Operation und die nachfolgende Reha werden ebenfalls benötigt. Spendenmöglichkeiten siehe unten, Verwendungszweck: Levente. Spendenbescheinigungen werden gerne ausgestellt!