Yordi

GeschlechtRüde (kastriert)
Geboren1.2016
Im Tierheim seit1.2017
Schulterhöhe50 cm (24.02.2018)
Länge60 cm (24.02.2018)
Gewicht17 kg (24.02.2018)
VermittelbarJa
TaufpateIngrid W.
PateIsolde R.

August 2019

Hey Leute, mein Name Yordi bedeutet: Gute Laune auf vier Pfoten – und das den ganzen Tag 🙂
Sobald ich einen Menschen in meiner Nähe bemerke, muss ich da hin, es muss mich doch endlich mal jemand bemerken und toll finden! Ich tanze und lache, singe und spiele … alles was du willst, nur bitte lass mich dein Hund sein! By the way: black is beautiful, schwarz ist schön!

Yordi ist ein Powerpaket, der aktive Menschen sucht, die etwas mit ihm unternehmen möchten. Mit den anderen Hunden kommt er klar, in seiner Gruppe fügt er sich gut ein, nur wenn ein Mensch in seiner Nähe ist, dreht sich für ihn alles nur darum. Er will gekrault und beachtet werden, dann lacht er und ist rundum glücklich. Über sein Verhalten in Bezug auf Kinder, Katzen, Jagdtrieb .. können wir leider keine verlässlichen Aussagen machen.

November 2018

Es gelingt einem einfach nicht, mal ein paar schöne Bilder von ihm zu machen, es sei denn, man könnte sich unsichtbar machen. Denn sobald er einen sieht, kommt er an und stupst mit der Nase ans Objektiv. Er ist ein fröhlicher, sehr aktiver Gute-Laune-Hund, der dringendst das Tierheim verlassen möchte. Die Welt ist so verlockend, vor allem mit netten Menschen die ihn kraulen und mit ihm spielen!

Juli 2017

Wenn Yordi Menschen sieht und eine Chance hat, sie zu begrüßen, dann nimmt er jede Gelegenheit dazu wahr! Er hüpft, tanzt, dreht sich im Kreis und freut sich eine krumme Nase. Wie soll man solch einen Flummi nur fotografieren? Da werden alle Bilder unscharf bei soviel Lebensfreude. Mit den anderen Hunden kommt er gut klar, aber Menschen sind das Größte!

Yordi hätte gerne eine aktive Familie, die ihm die schönen Seiten der Welt zeigt, sicherlich ist er sehr anpassungsfähig.

yordi

Februar 2017

Yordi ist ein freundlicher Kerl, sehr fröhlich, immer gut gelaunt, er mag Menschen und Artgenossen. Er kam im Januar 2017 ins Tierheim, er war sehr dünn, hatte kurzes schütteres Fell und damit schlechte Chancen, den Winter zu überleben.

yordi

Zurück zur Übersicht