Reisebericht 8.-15.10.2015 – Ein Jahr Ditrău und unsere erste Kastrationsaktion

Reisebericht 8.-15.10.2015 – Ein Jahr Ditrău und unsere erste Kastrationsaktion

Als wir vor ziemlich genau einem Jahr den ersten Vorvertrag mit dem damaligen Besitzer unseres neuen Geländes abgeschlossen hatten, wussten wir definitiv nicht, was alles noch zu bewältigen war. Doch ein Ziel war von Anfang an klar: Wir wollen im Jahr 2015 eine erste Kastrationsaktion im neuen Haus durchführen. Das haben wir erreicht! Die Aktion wurde Mitte August in der örtlichen Presse durch den Bürgermeister und die zuständigen Behörden bekannt gegeben und beworben. Wir konnten unseren zuverlässigen Tierarzt Lehel dafür gewinnen, in unserem Tierschutzzentrum Hunde und Katzen der Bewohner von Ditrău zu kastrieren und zu behandeln. Weiterlesen

Reisebericht Ditrău 1. – 6. August 2015

Liebe Karpatenstreunerfreundinnen und -freunde
Unser neues Karpatenstreuner-Tierschutzzentrum in Ditrău macht riesige Fortschritte!
Schon für Mitte Oktober ist eine erste kleine Kastrationsaktion mit Unterstützung des Bürgermeisters von Ditrău in Planung! Aber wie überall im Leben sind Fortschritte leider nicht umsonst zu haben. Davon wird dieser kleine Reisebericht erzählen.

„Ein fröhliches Tierheim“ mitten in Rumänien? – Absurd? Utopisch? Ich glaube nicht.
Die Basis ist da. Wenn alle noch mal kräftig mithelfen, können wir es schaffen, daraus etwas ganz Besonderes zu machen: nachhaltige Hilfe vor Ort mit einheimischen Mitteln. Eine Kastrationsstation, eine Auffangstation für kranke Hunde und ein Gnadenhof für unvermittelbare Tiere.

Schon bald möchten wir mit dem Bau der ersten winterfesten Zwinger starten. Der Winter kann sehr früh kommen in den Karpaten und bevor der Frost einmal im Boden ist, müssen die Betonarbeiten und die Überdachung fertig sein. Die ersten Kostenvoranschläge habe ich schon eingeholt, um eine ungefähre Ahnung zu haben, was das kosten wird. Genau weiss man es erst hinterher, denn es gibt viele Unwägbarkeiten – wie leider immer und überall. Doch dafür brauchen wir dringend Eure finanzielle Unterstützung. Weiterlesen

Reisebericht Ditrău und Gheorgheni 7. – 14. April 2015

Reisebericht Ditrău und Gheorgheni 7. – 14. April 2015

Es hat recht lange gedauert, diesen Reisebericht zu schreiben, denn er enthält nun schon verschiedene Kostenkalkulationen für unser neues Tierschutzzentrum in Ditrau. Das gemeinsame Projekt hat jetzt einen Namen:
GATE OF LIFE – Animal Protection Centre Ditrău – Initiative Karpatenstreuner e.V.
Und bevor wir unser Tierheim überhaupt eröffnet haben, haben uns die Nachbarn schon die ersten Hunde über den Zaun geworfen. Weiterlesen

Reisebericht Gheorgheni 29. Juli. – 5. August 2014

Reisebericht Gheorgheni 29. Juli. – 5. August 2014

Allmählich wird die Zeit knapp. Der Termin zur Schließung unseres Tierheims rückt in bedrohliche Nähe: Der 1. Dezember 2014 ist nur noch 4 Monate entfernt. Nach unserem Mai-Besuch hatten wir eigentlich ein ganz gutes Gefühl gehabt. Wir hatten ein fast geeignetes Gelände etwas ausserhalb von Gheorgheni gefunden (siehe Maibericht), das sicherlich noch einige Investitionen erforderlich machen würde, aber es wäre ein weit besserer Ort für unsere Hunde gewesen, als der jetzige. Weiterlesen

Kurzbesuch im Tierheim Gheorgheni 3. – 5. Mai 2014

Kurzbesuch im Tierheim Gheorgheni 3. – 5. Mai 2014

Besuch in Gheorgheni vom 3.-5. Mai

Grund war ein Hilferuf von Agota am Freitag, den 2. Mai, der mir weit mehr als sonst vermittelte, dass etwas Ungutes geschehe in Gheorgheni, da u. a. Vertreter der Schweizer Tierschutzorganisation Starromania vor Ort seien. Da sowieso eine Fahrt nach Georgheni über ein langes Wochenende gegen Ende Mai geplant war, hatte ich die spontane Idee, einfach jetzt sofort dorthin zu fahren und mit dem Bürgermeister von Gheorgheni und dem rumänischen Tierarzt Herrn Baróti persönlich zu sprechen. Herr Baróti hatte uns mehrfach eine Kooperation angeboten, und ich hatte einen recht positiven Briefwechsel mit ihm. Weiterlesen

Neues aus Gheorgheni und Reisebericht vom März 2014

Neues aus Gheorgheni und Reisebericht vom März 2014

Allgemeine Situation: SCHWEBEZUSTAND

Am 20.März 2014 bekam ich folgende hochdramatische Nachricht aus Gheorgheni über facebook
„Tomorrow he [ der Bürgermeister ] wants us out of the room we are in, because they will make a proper treatment room with very modern instruments and so on. I told him that we need the other rooms and he promised that. Then he said that he also needed the shelter and that he wants us out. He also said that they would want me as a supervisor of everything that is going in their shelter because I am more experienced and I know what to do with the dogs and I would be paid for that. They would also like Levente to cooperate. The only thing I have to do is to break relationship with you. I told him that I cannot do such a thing, that I am loyal to you because you helped when nobody did. This is a matter of honour and trust and I would never break it. That is when he told me that in that case we have to leave in a month …“ Weiterlesen

Tagebuch von Werner Alex, Gheorgheni 17. bis 25. Oktober 2013

Vorwort:

Ich wollte gar kein Vorwort schreiben, aber weil viele es vielleicht interessieren wird, ob wir bei uns in Gheorgheni eine ähnliche Situation wie die in Bukarest vorfanden, möchte ich an dieser Stelle Entwarnung geben. Nein, wir haben keine grausam getöteten oder sonst wie misshandelten Hunde gesehen. Wir haben in der ganzen Zeit unserer Anwesenheit nur einen einzigen toten Hund am Straßenrand liegen sehen. Ich habe ihn mir genau angesehen, um mich davon zu überzeugen, dass er tot ist oder ob man noch helfen kann. Er war tot. Es waren keine äußerlichen Verletzungen erkennbar. Da wir nicht dabei waren als er starb, ist es im Nachhinein schwer zu sagen, wie er zu Tode gekommen ist. Weiterlesen

Reisebericht der großen Herbstaktion mit Kastrationstagen

Reisebericht der großen Herbstaktion mit Kastrationstagen

Vorwort

Reisebericht Gheorgheni 17. bis 25. Oktober 2013

Es mag ungewöhnlich sein, aber dieses Mal beginne ich mein Reisetagebuch mit einer Einleitung, denn irgendwie war alles anders. Das fing schon im August an, als sich herausstellte, dass wir für den Oktober keinen gemeinsamen Termin mit Nina vom Tierärztepool für eine fünftägige Kastrationsaktion finden können. Aber ein Kastrationsprojekt war dringend notwendig.
Daher haben wir nach Alternativen gesucht, und eine sehr gute gefunden!
Die Lösung ist das Kastra-Team von Carol Lazar (kurz: Karcsi) aus Oradea, das ich im Juni selber kennengelernt habe. Schöner Nebeneffekt: Wir unterstützen damit auch den einheimischen Tierarzt Dr. Luteu Ioan Razvan (kurz: Razvan), der gerade eine Kastra-Klinik und ein Tierheim in Beius einrichtet. So bleibt das Geld im Land und der Tierschutz in Rumänien hilft auch den Menschen vor Ort. Zudem haben wir ein sehr erfahrenes und tierschutzkonform arbeitendes Hundefängerteam gleich mit engagiert. Damit können wir natürlich sehr viel effektiver arbeiten, als wenn wir selber durch die Gegend fahren und mit bloßen Händen Straßenhunde einfangen, was oft scheitert, da wir keine Betäubungsmöglichkeit haben. Ausserdem wollen wir daran arbeiten, das Tierheim für unsere Hunde winterfest zu machen, durch Hüttenbau, Wärmeisolierung der Krankenstation und vieles mehr … Weiterlesen

Reisenotizen Gheorgheni 1. bis 28. Juni 2013 mit einem Abstecher nach Oradea

Reisenotizen Gheorgheni 1. bis 28. Juni 2013 mit einem Abstecher nach Oradea

Sonntag, 2. Juni 2013, Oradea

In den kommenden vier Wochen will ich mich vor allem einem Thema widmen:
Müssen Hunde im Tierheim wirklich immer im Zwinger gehalten werden? Dieses Mal bin ich nicht direkt nach Gheorgheni gefahren, sondern habe Zwischenstation in Oradea gemacht, um mir ein ganz anderes rumänisches Tierheim anzusehen: ein „Offenes Tierheim“. Dort leben die Hunde mit ihren Pflegern auf einem sehr großen Gelände frei. Sie haben ihre Hütten, bekommen regelmäßig Futter und medizinische Versorgung und können sich frei in den angrenzenden Wäldern und Wiesen bewegen. Keine Zäune, keine Zwinger, kein Zwang. … Paradiesisch? Gäbe es diese Möglichkeit in Gheorgheni auch? Weiterlesen