Kaya

GeschlechtHündin
Geboren10.2.2017

August 2018

Das schreibt Lutz über die ersten zwei Wochen mit Kaya:

Es war schon sehr aufregend, die „Kleine“ nach ihrer langen Reise in Frankfurt in Empfang zu nehmen. Nachdem Sie sich auf dem Parkplatz etwas die Beine vertreten und sich erleichtert hatte, haben wir die letzte Etappe ins neue Zuhause angetreten. Kaya war im Kofferraum in der Transportbox ausgesprochen ruhig. Vielleicht lag es auch an Nicky, die auf einem Rücksitz platzgenommen hatte, um sie im Notfall beruhigen zu können. Auf jeden Fall waren die knapp zwei Stunden Fahrt kein Problem.

In der Wohnung und dem kleinen Garten hat sie sich nun schon sehr gut eingelebt. Keine Ahnung, ob es vielleicht an der Hitze liegt, aber mit einem Hundekörbchen kann sie Nichts anfangen. Sie schmeißt sich lieber auf die nackten (und kühlen) Fliesen. Da kommt wohl ihre bisherige rustikale Lebensweise durch. Man merkt aber ganz deutlich, dass sie vorher schon bei einer Familie gelebt hat. Abgesehen von zwei kleinen Patzern ist sie bereits Stubenrein und meldet sich, wenn sie raus muss. In den ersten beiden Nächten hatte sie im Wohnzimmer von uns Gesellschaft, seitdem schläft sie brav alleine, ohne zu jaulen.

Am Donnerstag wurde sie dann wirklich neugierig und ist mal eben die Treppe rauf gegangen. Ich staunte nicht schlecht, als sie auf einmal neben mir stand. Runter wollte sie dann aber doch nicht von alleine und ich musste sie tragen. Beflügelt von ihrem Erfolg hat sie am nächsten Tag alles beiseite geräumt, was wir irgendwie vor die Treppe gestellt haben und ist beide Etagen hoch, wo sie dann darauf gewartet hat, dass jemand sie wieder runter bringt. Da das natürlich mit ihrer kaputten Hüfte kein Dauerzustand sein kann, haben wir schnell ein Treppengitter aus dem Babymarkt besorgt und installiert. Sie war etwas verdutzt, hat es aber ohne zu murren akzeptiert. Den Samstag hat sie dann die Couch für sich entdeckt. Da das hier aber auch nicht gewünscht ist, konnten wir sie mit etwas Alufolie auf der Couch davon überzeugen, dass die Couch doof ist.

Zwischendurch waren wir inzwischen zweimal beim Tierarzt. Kaya hat Probleme mit dem Magen-Darm und sollte einmal durchgecheckt werden. Als Ergebnis wissen wir nun, dass Ihre Entzündungswerte im Blut erhöht sind, aber alle Organe einwandfrei funktionieren. Da hatte ich mir wegen der offensichtlichen Mangelernährung vorher schon Sorgen gemacht – anscheinend unbegründet. Beim zweiten Besuch waren die Entzündungswerte auch schon rückläufig. Leider hat die Maus sich jedoch ihre Kastra-Narbe etwas geöffnet und musste daher geklammert werden. Das stehen wir aber sicher auch durch. Aktuell macht sie zumindest keine Anstalten, die Klammer selbst zu entfernen.

Unsere Spaziergänge in der näheren Umgebung sind für sie leider noch sehr gruselig. In dem großen Kangal steckt noch sehr wenig Selbstvertrauen und es ist alles so neu für sie. Bei dem Kontakt mit dem ersten Jogger hätte sie sich am liebsten unter einem Auto verkrochen. Inzwischen kann man sie aber mit Leckerchen gut motivieren und ihr zeigen, dass die Welt da draußen gar nicht so gruselig ist. Nach einer knappen Woche hat sie schon gut Vertrauen zu uns gefasst.

Vergangenen Sonntag hat meine Schwester im Garten ihren Geburtstag gefeiert. Wir hatten uns eigentlich darauf eingestellt, dass wir mit Kaya relativ schnell wieder fahren, weil es ihr zuviel Trubel wird. Aber nix da: sie war die Ruhe selbst, hat neben den spielenden Kindern sogar geschlafen. Da soll mal jemand sagen, Herdenschutzhunde können keine Familienhunde werden! Bei Kaya habe ich absolut keine Bedenken – weitere konsequente Erziehung vorausgesetzt.

Gerade eben haben wir mit einer Autorampe geübt, damit sie mit ihren Knochen selbst ein- und aussteigen kann. Auf Dauer ist sie nämlich definitiv zu schwer zum Heben. Nach etwa einer halben Stunde hat sie mich total überrascht und ist ohne Leckerchen die Rampe vom Garten rauf ins Wohnzimmer gegangen. Schlaue kleine Kaya. Leider hatte ich das Handy nicht so schnell greifbar und kein Beweisfoto.

Alles in Allem eine wunderbare Woche mit unserem neuen Familienmitglied. Die Angst draußen zu überwinden wird sicher noch einige Zeit beanspruchen, aber mit viel Pflege und Liebe meistern wir auch das. Wir möchten sie nicht mehr missen und ich behaupte mal, Kaya uns auch nicht.

29. Juli 2018

Gestern sind die Kaya, Inca und Ben mit einem Transport von Florin Savedogs bis nach Frankfurt gebracht worden, Kaya wurde direkt von Lutz dort abgeholt.

Kaya war ein sehr schlaue, denn sie muss geahnt haben, dass Lutz noch keinen Karpatenstreuner bei sich zuhause hat. Das geht gar nicht. Sie hat sich erfolgreich in sein Herz geschlichen, und da sie ein wirklicher Notfall war, durfte sie schon jetzt mit ausreisen. Sie hatte nicht nur das denkbar schlechteste Gangbild, sondern war auch noch abgemagert und mochte nicht fressen, weil sie sich extrem nach menschlicher Zuneigung sehnte. Das wird noch ein langer schwerer Weg mit Hüftoperationen, aber sie hat jetzt die richtigen Menschen an ihrer Seite.

Update Juli 2018

Wir hatten die Gelegenheit, die Tierarztpraxis von Equivent zu besuchen und waren mit Kaya, Inca sowie Ben dort. Die Röntgenaufnahme von Kayas Hüfte sieht leider mehr als schlecht aus. Sie hat hochgradig Hüftdisplasie (HD); die Gelenkpfannen sind nur ansatzweise zu erkennen. Eine Operation geschweige denn Behandlung durch Physiotherapie ist in Rumänien leider nicht machbar.

Juli 2018

Kaya ist eine wunderschöne Kangal-Mix Hündin und wurde als Welpe von einer jungen Frau aufgenommen. Inzwischen ist diese mit ihrer Familie nach Deutschland gegangen, weil sie dort Arbeit gefunden hat. Für ihren Hund war anscheinend kein Platz mehr und so kam sie bei Levente im Tierheim vorbei. Kaya ist ca. 65cm hoch und 15 Monate alt.

Einen Namenspaten für die Grundversorgung haben wir bereits gefunden. Kaya ist leider total abgemagert und erinnert an Mary, die letztes Jahr mit ihren Welpen Mira und Moira zu uns kam. Wenn wir Mary heute sehen, wissen wir, dass auch Kaya von Levente wieder ordentlich aufgepäppelt wird.

Kaya ist sehr menschenbezogen und man merkt, dass sie trotz ihrer Erfahrungen wieder eine neue Bindung eingehen möchte. Bevor es so weit ist, muss sie jedoch ein paar Kilo zulegen und auch einem Tierarzt vorgestellt werden. Im Moment können wir nicht einschätzen, ob sie wegen ihrer schwachen Muskulatur Probleme mit den Hinterbeinen hat, oder ein Defekt an der Hüfte oder den Knien vorliegt. Auch die Vorderbeine sehen nicht komplett gesund aus. Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, wie sich Kaya entwickelt.

Zurück zur Übersicht