Happy

GeschlechtHündin
Geboren2008
Im Tierheim seit7.2017
Vermittelbarunbekannt
TaufpateWerner A.
PatenKeine

November 2018

Wir haben Happys Vorderläufe und zusätzlich ihre Hüften und den unteren Rücken röntgen lassen. Die Vorderläufe wurden gewaltsam abgetrennt, wir wissen nicht, was ihr widerfahren ist. Zusätzlich erkennt man dort viele Schrotkugelfragmente. Die Hüfte ist voll beweglich, nicht deformiert und gut bemuskelt. Nun ist unsere Idee, für sie einen Rollwagen anzupassen, der sie vorne unterstützt, da sie auf dem Stumpf und dem verkrüppelten Fuß nicht laufen kann. Die Hüften dürften kräftig genug sein, so dass sie sich nach einiger Lernzeit damit dann viel besser und müheloser bewegen kann.

Das geht jedoch nicht in Rumänien, sondern wir brauchen dafür liebe, geduldige Menschen hier, die bereit sind, Happy noch ein paar schöne mobile Jahre zu schenken. Natürlich würden wir das Projekt finanziell unterstützen.

Wer möchte Happy eine Chance bieten? In ihrem Zwinger mit den herumwuselnden Hunden ist sie kreuzunglücklich.

Februar 2018

Juli 2017

Happy stammt aus Toplitza und wurde im Rahmen der Kastrationsaktion im Juli 2017 am Stadtrand eingefangen und zu uns gebracht. Schon vor einiger Zeit hatte Mirabela von einer Hündin erzählt, die eigentlich nur auf 2 Beinen läuft, doch wir konnten es uns einfach nicht vorstellen …

Auf dem ersten Bild seht Ihr eine hübsche Hündin mit großen traurigen Augen bei uns im Tierheim auf der Wiese. Sie sehnt sich nach streichelnden Händen und freundlichen Worten. Erst wenn man genauer hinsieht, bemerkt man, dass ihr rechtes Auge seltsam deformiert ist. Es bereitet ihr aber keine Schmerzen.

Genauere tierärztliche Untersuchungen habe ergeben, dass sie so geboren wurde als „behinderter Hund“. Nun sind dreibeinige Hunde auf den Straßen keine Seltenheit, und oft lernen sie, damit ganz gut umzugehen und können richtig flitzen. Bei Happy verhindert dies ein verkrüppelter rechter Vorderfuss. Sie bewegt sich mühsamst, wie man auf den beiden folgenden Videos sehen kann.

Zum ersten Mal hat Mirabela sie im vergangenen Winter im Wald bei Toplita gefunden zusammen mit einem kleinen Hunderudel, welches sie regelmäßig versorgt und füttert. Jetzt ergab sich die Möglichkeit, die Hündin einzufangen und bei uns kastrieren zu lassen. In die Wildnis sollte sie auf keinen Fall wieder zurück. Bei uns ist sie erstmal sicher und wird gefüttert, doch auf Dauer ist das keine gute Lösung …

Wir helfen ihr. Der erste Schritt ist getan, sie wurde kastriert. Der 2. Schritt, die Augen-OP, wird bald durchgeführt. Liebe Menschen haben dafür schon 115 € gespendet. Das absolute Highlight wäre nun eine Pflegestelle oder sogar ein Zuhause, wo sich Menschen liebevoll um sie kümmern. Ich denke mal, dass man ihr mit Orthesen helfen könnte, einigermaßen normal zu laufen. Aber da ist noch ein wenig Recherche nötig.

Nur, wo sind die MENSCHEN, die ihr eine solche Chance bieten können?????

Happy ist lieb und – ich sage das selten – DANKBAR für jede Zuwendung. Sie mag etwa 6 – 7 Jahre alt sein. Ist rudeltauglich und sehr umgänglich und zwangsläufig sehr ruhig. Natürlich werden sich schon durch die körperliche Fehlbelastung Arthrosen an den Gelenken gebildet haben. Es kann sein, dass sie Schmerzmittel braucht. Auch da könnte man vielleicht einen Dauersponsor finden?

So könnte sie vielleicht nochmal die Chance bekommen für ein paar Jahre relativ fröhlich und zufrieden auf einem Hof oder in einem Garten zu leben?

happy

Videos auf Youtube:

Januar 2017

In den Bergen bei Toplitza. Dort hat Mirabela sie zusammen mit einem kleinen Hunderudel gefunden.

happy

Zurück zur Übersicht