Startseite -> Neuigkeiten

ES GEHT WEITER ... DER BAU DER WELPENZWINGER

Bilder von der Baustelle - November 2017

 

17. November

Die Dächer werden montiert

dach

dachdach

 

 

21. Oktober

Konstruktion der Überdachungen

dach    dach

dach    dach

 

dach

 

 

17. Oktober 2017

Dank zahlreicher wunderbarer Spenden ist der Bau der Welpenzwinger jetzt finanziert, sofern sich nicht noch etwas Unerwartetes ereignet!

Eingegangen sind damit bis heute insgesamt 15.164 €. Es konnte Anfang Oktober eine weitere Summe von 2.000 € überwiesen werden. Der Stand der Dinge: Die Wände sind soweit fertig gebaut, seit gestern wird am Gerüst für die Dachkonstruktion gearbeitet. Demnächst werden weitere 3.000 € überwiesen, damit muss dann der Rest finanziert werden. Man hat uns versprochen, dass das klappt. Was dann vielleicht noch fehlt, wird Geld für Kies und Feuerholz sein, um gut, trocken und warm über den Winter zu kommen. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir das mit unserer Aktion Wintervorrat schaffen werden. Denn jede dort gespendete Dose oder jeder Sack Futter muss dann nicht aus unserem allgemeinen Budget bezahlt werden und kann für Kies, Holz etc. ausgegeben werden. Gerade im Winter ist der Futterverbrauch höher als normal. Bitte helft unseren Hunden, damit sie den rumänischen Winter gut überstehen. DANKE

 

 

dach

 

dach

dach

 dach

 

September

mauern

 

mauern

 

mauern

 

mauern

 

mauern

 

mauern

 

mauern

 

25. August 2017

Gestern abend bekam ich überraschend von Levente Bilder geschickt: Darauf sieht man eindeutig Männer, die Zwingermauern bauen. Vorgestern noch hatte ich mit Agota beschlossen, den Weiterbau erst mal zu unterbrechen, da unser Geld nicht ausreicht, denn alles ist viel teurer als angenommen. Sie wollte den Auftrag aussetzen und wir wollten gemeinsam nach anderen Möglichkeiten suchen. Doch offensichtlich ist dieser Beschluss nicht bei der Baufirma angekommen und Levente wusste wohl auch nichts. Kommunikationsfehler?
Der Vorstand der Initiative Karpatenstreuner hat jetzt beschlossen, die Wände weiter zu bauen, denn wir wollen ja alle, dass unsere Welpen und Junghunde den kommenden harten Winter in einem geschützten Bereich verbringen.
Mit den dafür zu zahlenden 4.500 € ist unser Budget jedoch vollständig aufgebraucht, bzw. sogar überzogen, doch dafür hat sich kurzfristig eine tierliebe Sponsorin bereit erklärt, den Restbetrag in Höhe von 394 zu übernehmen. Die Zaunelemente werden wir von den provisorischen Zwingern abbauen und können damit einige hundert Euros einsparen. Leider fehlt noch Geld für die Dächer über den Zwingern. Noch weiss ich nicht genau, wie hoch diese Summe sein wird, doch es werden sicherlich um die 2.500 € sein. Damit wären die 3 Welpenzwinger und 2 Quarantäneräume fertig, bevor der Karpatenwinter ab Oktober Einzug hält.
Bitte, wenn ihr den Welpen helfen könnt und wollt, jede Spende ist herzlich willkommen.
Ich hatte so sehr gehofft, mit dem vorhandenen Geld auszukommen und nicht erneut "betteln" zu müssen. Aber die erschwerten Umstände haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Eingegangene Spenden für Zwingerbau: 12.131,50 €
Davon bisher bezahlt: 8.025 € für die Vorbereitungsarbeiten und das Erstellen des Fundaments. Rest 4.106 € + Spende über 394 = 4.500 -> Wände sind damit finanziert! Wie hoch die Kosten für die Dächer und Stützen sein werden, kann ich noch nicht genau sagen. Aber unser Bautopf leer ist, ist jede Spende willkommen, ihn aufzufüllen.

 

wand

wand

wand

wand

 

wand

wand

 

 

24. August 2017

Der Weiterbau ist aus finanziellen Gründen mit dieser Baufirma momentan leider nicht möglich. Die Preise sind extrem viel höher als bei dem Zwingerbau 2016. Eingegangene Spenden: 12.131,50 €. Davon bisher bezahlt: 8.025 € für die Vorbereitungsarbeiten und das Erstellen des Fundaments. Diese Kosten sind leider wesentlich höher als angenomen.  Die verbleibenden 4.106 € reichen leider nicht aus, um mit dieser Firma den Bau der Zwinger weiterzuführen. Allein für die Wände verlangen sie 4.500 €. Dächer und Zäune sind dann immer noch nicht gebaut und finanziert. Wir müssen nach anderen Lösungen suchen.

 

19. Juli 2017

Der Beton wird gegossen

beton

beton

beton

beton

beton

beton

beton



15. Juli Stand der Dinge bei unserer Ankunft

baustelle

 

baustelle

 

13. Juli 2017 Bautagebuch 2. Tag
Endlich tut sich wieder was. Eigentlich sollte alles schon längst fertig sein, wenn wir morgen in Ditrau ankommen. So war die Planung. Aber was soll's es kommt immer anders als man denkt. Man kann sich kaum vorstellen, wie sehr ich mich über Bilder von einigen Haufen Dreck, Steinen, Löchern im Boden und Baumaschinen freuen kann. Selbst Betonmischer haben einen unbeschreiblichenCharme, und das Grau vom gematschen Beton erst mal .....

Vor einem Monat hatte ich ja berichtet, dass große Teile des Bodens im vorderen Bereich, aus einer undefinierbaren Masse aus lehmiger Erde und Sägemehl bestehen. Dieser Untergrund ist nicht wirklich geeignet, um darauf eine größere Betonplatte zu giessen, da der Untergrund instabil ist. Kürzlich wurden daher Teile der alten Zwingeranlage abgerissen, dort ist der Boden geeigneter. Um die eigentliche Betonplatte fester im Boden zu verankern und den Untergrund zustabilisieren, werden jetzt erst Betonpfeiler gegossen. Darauf steht dann die eigentliche Platte. (Ich bin keine Fachfrau, mag sein, dass ich das jetzt etwas ungeschickt ausdrücke). Erste Bilder von gestern, die doch schon mal "nach was aussehen".

Hier mal ein Riesengroßes Dankeschön an alle Tierfreunde, die gespendet haben, damit wir überhaupt die Zwinger bauen können. 12.131,50 € sind bisher eingegangen. Ob es reicht, werden wir sehen, wie sich die Arbeiten entwickeln, denn durch die unerwarteten Schwieirgkeiten mit dem Boden wird es ja auch teurer.

 

bauplatz

der Bauplatz

material

Baumaterial

zwingerbau

 

zwingerbauzwingerbau

zwingerbauzwingerbau

Löcher für die Stützpfeiler

zwingerbau

 

zwingerbau

 

planung

 

zur neuen Planung

zur ursprünglichen Planung

 

12. Juni 2017 Bautagebuch 1. Tag

Heute sollte der erste Spatenstich für die Welpenzwinger gemacht werden. Sollte ....

"Hi Ingrid we have a huge problem ..."
Wenn eine Mail von Agota Jakab so anfängt, dann kräuseln sich mir die Nackenhaare, und wenn ich dann noch sehe, dass ich einen Videoanruf von ihr verpasse ... dann muss eine Katastrophe passiert sein!
Heute sollte Baubeginn für die neuen Zwinger sein. Die Baufirma und Agota waren mit Mann und Bagger wie geplant am Ort und wollten anfangen, das Gelände vorzubereiten. Unerwarteter Weise ging das Baggern extrem leicht, nicht die erwarteten Felsen, Geröll ... denn daran wären wir ja schon gewöhnt. Dafür mal was Neues: bis zu einer Tiefe von 2 m nichts als mit Erde vermischtes verbackenes Sägemehl!  Die ganze Fläche entlang wo die Gebäude des Nachbarn Zoli stehen und unsere Zwingeranlagen geplant waren ... Auch auf unserem Gelände war früher ein Sägewerk.

Darauf kann man natürlich kein Betonfundament gießen. 
Alles bis auf die Felsen abtragen, geht auch nicht, ist unbezahlbar, und soviel Kies kann man nicht aufschütten um einen stabilen Untergrund zu bekommen. Erst dort, wo die derzeitigen Quarantäne-Zwinger stehen, beginnt stabiler Untergrund. Überraschungen ohne Ende. Nun müssen die alten Zwinger abgerissen werden, damit dort die neuen entstehen können. Das sind zusätzliche ungeplante Kosten, wieder verzögert sich alles ... ich  weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll.
Ich werde weiter berichten.
Ingrid Weidig

 

10. Juni 2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Karpatenstreuner, Sie fragen sich sicher schon längst: Wie weit ist eigentlich die Planung der neuen Zwinger, wieviel Geld wurde schon gespendet und wann ist Baubeginn?
Kurz vorweg: Auf unserem Baukonto befinden sich derzeit 11.934 €
Somit bleibt noch eine Differenz von rund 2.000 € und ich hoffe, dass wir das auch noch “zusammenkratzen” können.

spendenbarometer

 

Wie setzt sich diese Summe zusammen?
Sie haben lange nichts von uns dazu gelesen, doch wenn ich Ihnen auch nur ansatzweise das bisherige hin und her denken-rechnen-planen-verwerfen ... „präsentiert“ hätte, wäre die Verwirrung wohl komplett, und das hätte auch nichts gebracht. Nach unserem Planungsbesuch in Ditrau im Februar waren wir von zwei Vollschutzzwingern zu jeweils 64 m² (gemauerte Wände und komplett überdacht) für eine Summe von 12.600 € ausgegangen. Auf der Basis der Rechnung der Firma GH. für die großen Zwinger vom vergangenen Sommer hatte ich so Kosten von rund 98 € / je m² errechnet, dabei war ich durchaus großzügig vorgegangen, hatte schon einkalkuliert, dass inzwischen alles teurer geworden ist. Um überhaupt mal einen vernünftigen Kostenvoranschlag aus Rumänien zu bekommen, vergehen oft Wochen, muss daran nachträglich etwas verändert werden, dann dauert das erneut …. Daher hatte ich unsere Berechnung zwecks Spendenakquise veröffentlicht. Wir haben für die neuen Zwinger dieses Mal drei Angebote eingeholt: 2 mündliche Schätzungen und ein ausführliches schriftliches Angebot , die alle übereinstimmend zu einem Gesamtpreis von 20.000 – 21.000 € kamen. Wir mussten unsere Planung daher gründlich überdenken .... mehr dazu ....

 

 

 

Februar - Oktober 2016. FORTSCHRITTE BEIM BAU DER ZWINGER IN DITRAU

Hier werde ich immer wieder aktuell über die Fortschritte beim Bau der Zwingeranlage berichten.
Im Bau sind 4 große Zwinger, davon 2 unterteilbar, 3 kleinere Zwinger für Welpen oder Hundemütter mit Welpen.Ab Oktober können wir hoffentlich mit dem Bau von 6 Quarantänezwingern beginnen.
Die Planungen für die Zwingeranlage starteten im Oktober 2015, das Baugenehmigungsverfahren war äußerst umfangreich und rumänisch kompliziert. Vorarbeiten, wie Drainage und Zaunbau haben Mitte April 2016 begonnen, Mitte Mai die ersten Bodenaushubarbeiten. Seit dem 24. August haben wir endlich die offizielle Baugenehmigung für alle Bauvorhaben mit Betonfundamenten, Mauern und Dächern. Das erste Betonfundament wurde am 30. August 2016 gegossen.

 

Grundriss der geplanten Zwinger

zwingerbau

 

 

Aktueller Stand der Dinge

28. Oktober

Die Zwinger sind komplett fertig nachdem auch die Zwischenwände an den Gitterelementen befestigt wurden.
Die Hunde können umziehen!

umzug

 

umzug

 

 

20. Oktober

Die Zwinger sind fast bezugsfertig!!!!

zwingeranlage

 

18. Oktober
Die Hundehütten werden in die Zwinger gebracht, bevor alle Zäune verschweisst sind

hütten

 

hütten

 

17. Oktober 2016
Das ehrenamtlich arbeitende Bauteam aus Lüneburg fertigt jetzt die Zwingerzäune. Herzlichen Dank für eure Arbeit! Die Zaunelemente werden montiert und geschweisst.

 

baustelle

 

4. Oktober

Das Dach ist gedeckt, jetzt fehlen nur noch die Hundehütten und die Zäune

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

 

29. September

DAs Gerüst für die Dächer ist fertig und die Mauern werden verputzt, Grobputz als Untergrund, darauf dann ein wetterbeständiger und Hundepipifester Feinputz

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

26. September

Vorbereitungen für die Dachkonstruktion

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

21. September

Die ersten Zellen sind fertig :)
Wind-, Wetter-, Kälte- und Sichtschutz. Aber jeder wärmende und trocknende Sonnenstrahl wird eingefangen.
DAs ist wichtig in einem Land mit langen Wintern und nur sehr kurzem Sommer. Die Zellen werden jetzt noch komplett überdacht, es kommen natürlich auch Hundehütten rein. Und dann kommen die Zäune drumherum. In gleicher Weise werden noch Welpenzwinger und etwas entfernt davon eine Quarantänestation entstehen. Hoffentlich schaffen wir das alles noch vor dem nächsten Wintereinbruch.

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

 

19. September 2016

Es geht weiter ... Die Rück- und Seitenwände werden gebaut.

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

zwingerbau-seitenwände

 

7. September 2016

Die komplette Bodenplatte ist fertig gestellt mit Wasserablaufrinne.

zwingerbau-bodenplatte

 

zwingerbau-bodenplatte

 

zwingerbau-bodenplatte

 

zwingerbau

 

 

30. August 2016

Die Bodenplatte wird gegossen

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

29. August 2016

Vorbereitung für das Betonfundament

 

zwingerbau

 

 zwingerbau

 

zwingerbau

 

28. August 2016

endlich ist es soweit, der Bau der Zwingeranlage hat begonnen: Verschalungen für die ersten Betonfundamente

Zwingerbau

 

24. August 2016

Eine weitere riesige Hürde ist überwunden: Ab sofort haben wir die offizielle - durch alle notwendigen Instanzen gegangene - BAUGENEHMIGUNG für unser privates Tierschutzzentrum in Ditrău. mit der offiziellen Adresse:

Strada Nicolae Bălcescu 294, 537090 Ditrău, Harghita, România.

Kein uns böse gesonnener Nachbar kann uns stoppen, denn alle unsere Bebauungspläne sind wunschgemäß genehmigt vom Bürgermeister und Gemeinderat. Und solange wir uns daran halten, sind wir im Recht. Wenn ich ganz ehrlich bin, hatten Agota, Levente und ich schon so manches Mal in den letzten Monaten einige Zweifel, denn nicht alle Mitglieder des Gemeinderates sind auf unserer Seite. Aber wir sind nun schon über ein Jahr dort tätig, haben im Ort Ditrau auf Wunsch des Bürgermeisters etliche Streunerhunde eingefangen und kostenlose Kastrationen für die Tiere der Dorfbewohner durchgeführt. Wir haben unseren Teil der Abmachung erfüllt und werden das auch weiterhin tun. Wir konnten sie überzeugen, dass wir zuverlässig sind und gute Arbeit machen.

Ab morgen ist dann offizieller Baubeginn, die Firma Gheconstar steht schon in den Startlöchern und sobald ich Bilder vom Bau bekomme, werde ich sie hier veröffentlichen.

 

baugenehmigung

 

19. Juli 2016

die Kiesfläche wird für den Bau der Betonfundamente vorbereitet.

zwingerbau

 

zwingerbau

 

18. Juli 2016

die Aussenzäune sind fertig und dicht. Da kommt kein Hund mehr durch. Wir warten jetzt nur noch auf die offizielle Baugenehmigung.

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

10. Juni 2016

noch mehr Kies, die Drainage funktioniert endlich wie gewünscht.

 

zwingerbau

 

30. Mai 2016

nach ein paar trockeneren Tagen konnten endlich einige LKW schon mal Kies auf das Gelände bringen, um es trocken zu legen

zwingerbau


25. Mai 2016

Das Baugelände ist nach den starken Regenfällen der letzten Wochen nicht befahrbar, die LKW bleiben in dem tiefen Matsch stecken. Das Zwingerbauteam aus Deutschland, das am 22. Mai in Ditrau eingetroffen ist, kann leider nicht nicht wie vorgesehen an den Zwingern arbeiten. Aber wir sind flexibel und es gibt unzählige andere ebenso wichtige Dinge zu tun. Das Wetter können wir nicht beeinflussen, aber es wird trotzdem eine sehr produktive Zeit und wer vom Team es einrichten kann, will im Oktober wieder kommen, um dann hoffentlich beim Zwingerbau zu helfen.

Mehr dazu im Reisebericht vom 24. - 30. Mai

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

16. Mai 2016

Bauarbeiten an den Aussenzäunen. Das Gelände ist extrem nass, da es immer wieder heftig regnet und die Drainage die Wassermengen noch nicht aufnehmen kann.

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

zwingerbau

 

10. April 2016

Drainagearbeiten und Aushub für die Betonfundamente der Aussenzäune

 

darinage

 

drainage

 

Februar 2016

Alle Planungen, Zeichnungen und Besprechungen mit einem örtlichen vertrauenswürdigen Bauunternehmen sind jetzt komplett, die Bauanträge können gestellt werden. Wir hoffen, dass erste Betonarbeiten spätestens Ende April/Anfang Mai, nach dem Ende der Nachtfröste beginnen können. Ende Mai wird sich ein Team von arbeitswilligen ehrenamtlichen Heferinnen und Helfern aus Deutschland in Ditrau treffen, um beim Zwingerbau zu helfen. Mehr dazu - Ideen, Planungen und Kostenkalkulationen - im
Reisebericht vom 6. - 8. Februar 2016


^nach oben

< zurück


© Initiative KarpatenStreuner, 2016. Impressum
Alle Texte, Fotos und Videos sind durch Copyright geschützt!
Kopieren, Vervielfältigen und Weiterverwenden (auch auszugsweise) ist ohne unser schriftliches Einverständnis nicht erlaubt.